Rosenwurz

Extrakt der Rhodiola rosea Pflanze
mit Magnesium und Vitamin B1

Rosenwurz (Rhodiola rosea) wird schon seit langem als hochwertige Nährstoffquelle verzehrt. Die sinnvolle Kombination aus Magnesium & Vitamin B1 ist gut für die Energieversorgung der Nervenzellen und die Informationsübertragung im Gehirn.

Verzehrempfehlung: 1 Kapsel pro Tag mit ausreichend Flüssigkeit verzehren.

Zutaten: Magnesiumcarbonat (41% bzw. 20 mg pro Kapsel), Rhodiola Rosea Extrakt (40% bzw. 200 mg pro Kapsel), Vitamin B1 (1,2 mg pro Kapsel)

Kapselhülle: Hydroxypropylmethylcellulose;  Nettofüllmenge 411 mg

Packung zu 60 Kapseln (pflanzlicher Herkunft) - Preisinfo und Bestellung

Informationen zum Thema:

Rhodiola rosea, die Rosenwurz, gehört zur Familie der Dickblattgewächse und ist in Zentral- und Nordasien, insbesondere in der Mongolei bis hinein in einige Regionen Sibiriens, weit verbreitet.

In Europa findet man die Pflanze in Island, auf den Britischen Inseln, in Teilen Skandinaviens, aber auch in den Gebirgsregionen des Balkans.

Die Verwendung der Rhodiola rosea für eine gute Gesundheit hat eine lange Geschichte, denn schon die alten chinesischen Kaiser schickten ihre Boten nach Sibirien, um die begehrte Pflanze zu besorgen. Wurde Rosenwurz in früherer Zeit in erster Linie wegen seiner Duftstoffe angebaut und verarbeitet, so stehen heute die wertvollen Inhaltsstoffe im Zentrum des Interesses (z.B. das Rosavin).

Das Gehirn - Ein Netzwerk aus Nervenzellen

Bereits durch eine einzige winzige Information werden Zehntausende dieser Nervenzellen miteinander vernetzt. Dieses gigantische Netzwerk ist unter anderem zuständig für unsere mentale Vitalität und Leistungsfähigkeit, das Erinnerungsvermögen, unsere Gedanken und Ideen, aber auch für die Merk- und Konzentrationsfähigkeit.

Das Gehirn kann „müde“ werden

Leider ist das Gehirn aber auch anfällig für Störungen. So kann man auch bereits in jungen Jahren durch Alltagshektik und eine starke Belastung durch Stress im Arbeits- oder Privatleben vergesslich, konfus oder unkonzentriert wirken. Später haben diese Störungen der geistigen Leistungsfähigkeit häufig andere Ursachen: So nimmt mit zunehmendem Alter das Gehirnvolumen und die Anzahl der Nervenzellen ab. Auch die Konzentration der Botenstoffe, der so genannten Neurotransmitter, die für einen schnellen Austausch der Informationen zwischen den Nervenzellen verantwortlich sind, ist nicht mehr im Gleichgewicht. Das Gehirn ist sozusagen „müde“ geworden.

Gut zur Erhaltung der körperlichen und mentalen Fitness

Damit die Abläufe im Gehirn optimal funktionieren können, ist der Körper insbesondere auf eine ausreichende Versorgung mit Magnesium und Vitamin B1 angewiesen. Die Inhaltsstoffe der Rosenwurz verbessern die Anpassung des Organismus auch an außergewöhnliche körperliche Belastungen (z.B. beim Sport)

Rosenwurz mit Magnesium und Vitamin B1 kann also besonders nützlich sein bei:

- Lernstress zu Zeugniszeiten
- Körperlichen Belastungen und sportlichen Leistungsspitzen

- familiärer und beruflicher Überlastung
- Überstunden und Nachtdienste
- drohendem Burnout

Magnesium ist ein für den menschlichen Energiestoffwechsel unverzichtbarer Mineralstoff. Neben Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel, Phosphor, Kalium, Kalzium und Eisen gehört es zu den zehn wichtigsten Elementen, die der Mensch zum Leben braucht. Magnesium wird durch Stoffwechselprozesse ständig verbraucht und vom Körper ausgeschieden. Es muss deshalb täglich neu zugeführt werden.

Vitamin B1, auch Thiamin genannt, ist ein wasserlösliches Vitamin. Es übernimmt im Körper u.a. wichtige Steuerfunktionen. Ein weiterer wichtiger Funktionsbereich von Vitamin B1 ist das zentrale und periphere Nervensystem. Eine tägliche und ausreichende Versorgung mit diesen essentiellen Vitalstoffen ist daher sehr empfehlenswert zur Gesunderhaltung von Körper und Geist. Die wertvollen Bestandteile der Rhodiola rosea sind - in Kombination mit dem essentiellen Mineralstoff Magnesium und Vitamin B1 - eine sinnvolle Nahrungsergänzung zum Erhalt der körperlichen und mentalen Fitness.

Rosenwurz Kapseln mit Magnesium und Vitamin B1  - Preisinfo und Bestellung

Einschlafstörungen - pflanzliche Arzneimittel als Ruhestifter

Univ.-Prof. Brigitte Kopp

PHYTO Therapie 6|18 - Auszug

Ein weiteres Problem von Einschlafstörungen ist Stress, der tagsüber das Leben beherrscht, den man meist nicht verhindern kann. Umso mehr sollte man darauf achten, dass man anschließend wieder entspannen kann. Von Benzodiazepinen und manchen anderen Psychopharmaka ist, außer für kurze Zeitraume (ein bis maximal zwei Wochen) abzuraten: Viele dieser Präparate machen süchtig. Stress, besonders Dis-bzw. Dauerstress gilt auch als eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. In Osterreich leiden 850 000 Menschen an Angstneurosen und 450 000 an Depressionen, 19 Prozent aller Beschäftigten sind Burnout gefährdet.

 

Krankmachende Stresssymptome können durch ein pflanzliches Heilmittel aus Rosenwurz (Rhodiola rosea L.) modifiziert werden, es bietet somit eine empfehlenswerte Maßnahme bei den Symptomen von zu hohem Stress, Angst und Erschöpfung, die ein Ein- und Durchschlafen verhindern.

Rosenwurz ist eine Pflanze, die schon seit über 2000 Jahren medizinisch eingesetzt wird, und die seit langem in der Volksmedizin in russischen, baltischen und skandinavischen Ländern verwendet wird. Rhodiola rosea wurde bereits 1775 in das amtliche Schwedische Arzneibuch aufgenommen. Die Inhaltsstoffe der Wurzeldroge sind vor allem phenolische Glycoside wie z. B. Salidrosid, Tyrosol und Rosavin. Durch die stimmungsaufhellende und angstlosende Wirkung tragt der Extrakt aus der Wurzel zur Linderung körperlicher und geistiger Symptome bei Stress und Überarbeitung bei und wird auch zur Kräftigung und Erhöhung der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit eingesetzt.

In den letzten Jahrzehnten wurde die arzneiliche Wirkung von Rosenwurz umfangreich in verschiedensten Studien dokumentiert, einer langen Erfahrung folgte die „moderne Forschung“ - seit 1960 sind über 180 wissenschaftliche Studien publiziert worden, aus denen hervorgeht, dass Rhodiola rosea adaptogen wirkt, eine verminderte Ausschüttung von Stresshormonen wird diskutiert4. 2005 wurde die Arzneidroge von der WHO als ein „prophylaktisches und stärkendes Mittel zur Reduktion von Stress und Erschöpfungssymptomen im Zusammenhang mit übermäßiger mentaler oder körperlicher Arbeit“ anerkannt.

Der Extrakt aus Rosenwurz erhöht die Stresstoleranz, antidepressive und angstlosende Effekte sind nachgewiesen sowie eine Verbesserung der Schlafqualität und eine raschere Erholung nach Erschöpfungszuständen. Dieses pflanzliche Arzneimittel sollte in der ersten Tageshälfte eingenommen werden, d. h. am Morgen und zu Mittag. Die Rosenwurz zahlt damit zur sehr kleinen Arzneigruppe der sogenannten Adaptogene (Def: naturliche Stoffe, die die Resistenz des Körpers gegenüber Stress erhöhen). Diese Substanzen erhöhen die Anpassungsfähigkeit des Organismus an außergewöhnliche Belastungen – Rhodiola rosea ist daher heute eine immer bedeutendere Arzneipflanze, um die Menschen in unserer modernen Zeit mit hoher Stressbelastung zu unterstutzen



CAESARO-MED Gesundheitsprodukte Handelsges.mbH A-4060 Leonding,
Tel. +43-732-677 164 info@caesaro-med.at